Drohnen als Lebensretter für Rehkitze ⊂:•:⊃ dronesaplenty.com
Bist du ein Mensch? 2   +   3   =  

Drohnen retten Rehkitze das Leben

Wenn die Bauern Anfang Juni das Gras mähen, kostet das jedes Jahr bedauerlicherweise Tausenden Rehkitzen das Leben. Durch die Umstrukturierung in der Landwirtschaft kommen Flächen von kleineren Betriebe, welche aufhören, bei größeren dazu. Um bei solch großen Flächen noch effizient zu sein, werden auch die Traktoren und Mäher immer größer. Damit steig auch die Gefahr, dass jedes Jahr noch mehr Kitze umkommen.

Meistens werden die nicht einmal einen Monat alten Jungtiere im kniehohen Gras einfach übersehen. Auch fehlt ihnen in diesen jungen Tagen noch der Fluchtinstinkt. In der Folge werden sie Opfer der Mähmaschine. Der deutsche Landesjagdverband schätzt die jährlichen Verluste an die Zehntausende.

Wärmebildkamera spürt Rehkitze auf

Um die Kitze vor solch einem Schicksal zu bewahren, werden immer häufiger mit hochsensiblen Wärmebildkameras ausgestattete Drohnen eingesetzt. Dabei fliegen die Drohnenpiloten in den frühen Morgenstunden ca. 50 Meter über den Boden in einem Raster über das Feld. Wird eine Wärmequelle erkannt findet eine Überprüfen im Videobild statt, ob es sich dabei um ein Tier handelt.

Rehkitz mit Wärmebildkamera entdeckt

Drohnen mit Wärmebildkamera spüren Rehkitz auf

Fangen oder vertreiben

Die Größe der Fläche unterscheidet die weitere Vorgehensweise. Bei kleineren Flächen wird das Rehkitz vorwiegend gefangen und sanft in Kisten deponiert bis das Feld gemäht wurde. Während bei größeren Flächen der sogenannte Rehkitz-Retter zum Einsatz kommt. Dieses stationäre mit Akku betriebene Gerät sorgt mit Lichtblitzen und akustischen Signalen in einem Umkreis von etwas 100 Metern, dass die Tiere vergrämt werden.

Akustischer Rehkitz-Retter

Akkubetriebener Rehkitz-Retter

Einsatz von Drohnen vielversprechend

Aufgrund der sinkenden Preise und der stetigen technischen Weiterentwicklung versprechen sich die Jagdverbände bereits in naher Zukunft viel vom Einsatz der Drohnen zur Wildrettung. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beschäftigt sich bereits mit diesem Thema und ist dabei, eine mit Sensoren ausgestattete Drohne speziell zur Wildrettung zu entwickelt.

Top