ND Filter für Mavic 2 Pro im Test ⊂:•:⊃ dronesaplenty.com

ND Filter für Mavic 2 Pro im Test

Auf der Suche nach einem ND-Filter Test für das erste Modell der DJI Mavic Pro?
Dann interessiert dich vielleicht dieser Beitrag: DJI Mavic Pro ND Filter Test

Bei einem ND Filter handelt es sich um ein essentielles Zubehör auf welches kein ambitionierter Besitzer einer Mavic 2 verzichten sollte. Dieser aufsteckbarer Filter reduziert die Menge des einfallenden Lichts. Da je nach Uhrzeit und Aufnahmesituation unterschiedlich viel Licht vorhanden ist, kommen die Filter gleich im Set in mehreren Stärken.

ND Filter von PolarPro

Der amerikanische Premium-Hersteller Polar Pro stellt eine Vielzahl an Filtern für Drohnen und Kameras her und zählt zu den besten seines Fachs. Zwar bezieht sich dieser Test auf den ND-Filter der Shutter Collection aus der Cinema Series, wer jedoch einen ND- oder einen POL-Filter für seine DSLR oder GoPro sucht, ist erfahrungsgemäß mit Produkten von Polar Pro stets sehr gut beraten.

ND-Filter trotz manueller Blende?

Wer sich auf diesem Gebiet bereits auskennt oder unseren Beitrag ND Filter und Polfilter für Drohnen gelesen hat, wird sich zu recht fragen ob man überhaupt einen ND-Filter benötigt, wenn man über eine manuelle Blende verfügt. Die Antwort ist ganz klar Ja.

Je mehr Licht einfällt, umso weniger weit darf die Blende geöffnet werden (kleine Blende = hohe Zahl wie f/11) da ansonst das Bild sonst überbelichtet wird. Eine weit geöffnete Blende (große Blende = niedrige Zahl wie f/2.8) sorgt nicht nur für mehr Belichtung und Tiefenschärfe, sondern auch für ein besseres bzw. schärferes Bild.

Unterschiedlich Blendenöffnungen

Blenden unterschiedlich weit geöffnet

Dies trifft jedoch nicht nur auf die Mavic 2 Pro zu, sondern auch bei fast allen Teleobjektiven. Somit wirkt sich die Blendenöffnung direkt und unwiederbringbar auf die Qualität der Bilder und Videoaufnahmen auf.

Für ein flüssiges Bild mit Kinofeeling sollte bei der Aufnahme die Verschlusszeit das Doppelte der Bildrate betragen. Als optimal gelten 24 oder 25 jedoch nicht mehr als 30 Bilder pro Sekunde. In der Folge sollte man also eine Belichtungszeit von 1/50 bzw. 1/60 wählen. Dies ist untertags jedoch nur auf Kosten einer höheren Blende und der damit verbunden schlechteren Bildqualität möglich. Durch den Einsatz von ND-Filtern kann man auch zur Mittagsstunde oder am Strand mit einer größeren Blendenöffnung arbeiten, um das Beste aus seiner Mavic 2 Pro herausholen.

Kleine Blende verschlechtert die Bildqualität

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Je mehr die Blende geschlossen wird, umso schlechter das Ergebnis. Besonders fällt dies auf, wenn man das Bild mit der größten Blendenöffnung mit dem Bild der kleinsten Blendenöffnung vergleicht. Ein Unterschied wie Tag und Nacht – bei dem zweite Foto könnte man meinen es wurde mit einem Filter weichgezeichnet.

ND-Filter für Mavic 2 Pro

Von Polar Pro sind für die DJI Mavic 2 Pro sind ausschließlich Produkte aus der hochwertigen „Cinema Series“ verfügbar. Dies macht auch Sinn, da das Hauptaugenmerk der Mavic 2 Pro auf höchster Bild- als auch Videoqualität liegt. Einen Filter zu benutzen welcher die Qualität negativ beeinflussen würde, wäre da keinesfalls angebracht. Waren die Filter für das Vorgängermodell im Set noch mit ND8, ND16 und ND32 abgestuft beinhaltet das Set für die Mavic 2 Pro Nd Filter in der Abstufung ND4, ND8 und ND16. Das heißt die Filter reduzieren die Blende jeweils um 2, 3 und 4 Stufen. In der Praxis kommt der ND4 Filter bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf die Kameralinse. Untertags bei teilweise bewölktem Himmel der ND 8 Filter sowie bei wolkenlosem Wetter und in der Mittagsstunde der ND 16 Filter. Einzig allein im Schnee oder an hellen Stränden kann es selbst mit dem ND 16 Filter knapp werden. In solchen extremen Aufnahmesituationen würde man sich einen ND 32 Filter wünschen.

Verarbeitung und Material

Das mehrfach beschichtete hochwertige Glas lässt keine Wünsche offen. Das Ergebnis ist ein sauberes und vor allem gleichmäßiges Bild ohne Farbverläufe. Die Montagekrallen des Filters passen genau und er lässt sich mit dem mitgelieferten Plastikwerkzeug und mit etwas Übung in wenigen Sekunden auf den Gimbal an- und wieder abstecken.

Ein ganz wichtiger Punkt neben der Bildqualität ist die Größe und das Gewicht. Denn wäre der Filter schwer, würde er den Gimbal auf Dauer beschädigen. Auch wäre ein aufstecken auf die Kamera vor der Gimbalkalibrierung nicht möglich, wäre der Filter zu groß. Selbstverständlich ist das mit diesem wertigen Produkt nicht der Fall.

Montage

Fazit

Selbst bei einer Mavic 2 Pro mit ihrer manuellen Blende ist ein ND-Filter nach wie vor das wertvollste Zubehör, auf welches kein ambitionierter Luftograf verzichten sollte. Die Verarbeitung der Polar Pro Produkte ist wie man es gewöhnt ist auf allerhöchsten Niveau. Die Passgenauigkeit als auch das geringe Gewicht stellen den Gimbal nicht wirklich vor eine Aufgabe und das Kalibrieren verläuft ohne Fehlermeldung. Mit dem mitgelieferten Plastik Clip ist die Montage kein Problem und verhindert zudem Fingerabdrücke auf dem Glas. Einzig allein die erstmalige Demontage der originalen Linse wird bei dem einen oder anderen Anwender das Herz schneller schlagen lassen. Aber ist man erstmal mit der Technik vertraut ist der Wechsel ein Kinderspiel. Eine beherzte Drehung ein paar Millimeter gegen den Uhrzeigersinn und ab geht die Lutzi. Polar Pro bietet übrigens eine lebenslange Garantie auf die Filter – Rechnung also nicht verschmeißen!

Mavic 2 Pro ND Filter Test - Zusammenfassung
Desing95
Verarbeitung95
Preis-Leistung80
Leser Bewertung31 Votes87
Top
Mehrschichtvergütet
Hochwertiges Glas
Lebenslange Garantie
Flop
Preis
Kein ND 32 Filter im Lieferumfang
90
Sehr gut
Hier erhältlich
Top